Die Entwicklung unserer Zähne / "Zahnis" - Karriereplanung mit System!

Frau Kaufmann von der Europäischen Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung der Bayerische Landeszahnärztekammer besuchte am 05.05.2021 unsere Abschlussklasse der Zahnmedizinischen Fachangestellten. Sie nahm die Abschlussschülerinnen mit auf eine Entdeckungsreise durch die breite Palette der zahnärztlichen Assistenz. 

Tatsächlich gibt es bei der Karriereplanung unserer „Zahnis“ Parallelen zur Entwicklung unserer Zähne. Während die Schülerinnen nach drei Jahren ihre Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten abschließen, braucht auch unser Milchgebiss ca. drei Jahre, um sich vollständig zu entwickeln. 
Doch jeder weiß, dass wir unser Milchgebiss nicht ewig behalten. Nach ca. 6 Lebensjahren bildet sich unser Dauergebiss, welches wir von nun an intensiv pflegen müssen. 

In Anlehnung an diese Tatsache appellierte Frau Kaufmann an die Schülerinnen, mutig zu sein und bereits frühzeitig nach der Ausbildung die Weichen für Schwerpunkte der späteren beruflichen Tätigkeit zu stellen. Wir sind gefordert, uns ständig weiterzuentwickeln, zu lernen und zu „pflegen“.

kleineres Bild zum Vortrag von Frau Kaufmann im Schuljahr 2020/21© OStR Martin Taschner
 

Frau Kaufmann gab uns hierbei einen umfassenden Einblick in das große Spektrum der Aufgaben, das eben den Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten auszeichnet und spannend macht. Konkret stellte sie hierbei den Schülerinnen die Weiterqualifizierung zur Praxismanagerin und die Aufstiegsfortbildungen zur Dentalhygienikerin, Verwaltungsassistentin und Prophylaxeassistentin dar. Plausibel machte sie der Klasse klar, dass die kontinuierliche Fortbildung zur professionellen Umsetzung und Weiterentwicklung ihrer täglichen Arbeit führt. 
Durch Fortbildungen wird der berufliche Alltag interessanter und gleichzeitig werden neue, individuelle berufliche Perspektiven geschaffen. Im Gegensatz zu früher zeigen sich mittlerweile viele Praxisinhaber großzügig gegenüber fortbildungswilligem Personal. Dies äußert sich zum einen durch Beteiligungen an den Fortbildungskosten und zum anderen auch bei späteren Gehaltsverhandlungen. 
Auch das kann letztendlich Motivation sein, dass aus den Schülerinnen unserer Klasse vielseitig einsetzbare Mitarbeiterinnen in unseren Zahnarztpraxen werden. 

Ein herzliches Dankeschön an Frau Kaufmann für den Vortrag!
OStR Martin Taschner 
Klassenleitung GZF 12