QmbS

Qualität

Die Schule und deren Beteiligte legen in ihrem Qualitätsverständnis gemeinsame schulspezifische Ziele innerhalb verschiedener Qualitätsbereiche fest. Entgegen der sehr allgemein formulierten Ziele in einem Leitbild soll es als praxisnahes Arbeitsinstrument dienen, welches handlungsleitend für alle weiteren Prozessschritte ist.

Interne Evaluation

Die Schule erhebt in regelmäßigen Abständen fundierte Daten, die die Organisation als Ganzes oder auch nur Teilbereiche erfassen können. Die Analyse und Interpretation des Datenmaterials übernimmt die Schule selbst. Sie dient z. B. dazu, Soll-Ist-Diskrepanzen aufzudecken sowie Leistungsstand, Stärken, aber auch Entwicklungsmöglichkeiten einer Schule oder von Fachbereichen bewusst zu machen und daraus Erhaltungs-, Verbesserungs- und Entwicklungsziele abzuleiten.

Individualfeedback

Lehrkräfte, Funktionsträger und die Mitglieder der Schulleitung holen sich regelmäßig, z. B. mithilfe von schriftlichen Befragungen, Interviews und kriteriengeleiteten Unterrichtsbeobachtungen, eine individuelle Rückmeldung von Beteiligten (Schülern, Kollegen, Bildungspartnern) ein. Das Feedback soll als Impuls zur persönlichen Weiterentwicklung sowie zur Optimierung derunterrichtlichen Arbeit genutzt werden. Deshalb verbleiben die Feedbackdaten ausschließlichin der Hand des Feedback-Nehmers, d. h. er entscheidet, wie er mit ihnen weiter verfährt.

Prozesssteuerung

Das QmbS-Team mit Vertretern möglichst aller Organisationseinheiten sowie der Schulleitung motiviert die Beteiligten und koordiniert alle Prozesse, z. B. die Umsetzung von Zielen, die Durchführung von Evaluationsmaßnahmen oder die Implementation des Individualfeedbacks. Das QmbS-Team sorgt zudem dafür, dass die Ergebnisse im Qualitätshandbuch der Schule dokumentiert werden und wichtige Informationen und Daten für alle Beteiligten zugänglich sind.

Externe Evaluation

Ein Team mit qualifizierten Fachleuten spiegelt den Beteiligten eine Außensicht der Schule wider. Das Evaluationsteam untersucht Bedingungen, Prozesse und Ergebnisse der gesamten Schule auf der Basis sozialwissenschaftlicher Methoden. Die Bewertung der Prozesse wird der Schule in Form eines strukturierten Berichtes rückgemeldet. Die darin enthaltenen Empfehlungen bilden die Grundlage für Zielvereinbarungen mit der Schulaufsicht und fließen bei der Weiterentwicklung des schulspezifischen Qualitätsverständnisses ein.

kontinuierliches Qualitätsmanagement kann…
• das pädagogische und organisatorische Profil einer Schule stärken,
• den Erfolg und die Nachhaltigkeit der (Unterrichts-) Arbeit von Schulleitung, Kollegium und Verwaltung optimieren,
• die Zufriedenheit von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften steigern,
• zur Sicherung von Unterrichtsqualität beitragen,
• die aktive Einbindung aller am Prozess beteiligten Zielgruppen unterstützen,
• die Entwicklung an selbstformulierten Zielen fördern,
• einen effizienteren Umgang mit wertvollen Ressourcen (Arbeitszeit, finanzielle Mittel etc.) sicherstellen,
• Kommunikation und Information optimieren,
• mittelfristig neue Freiräume für die Weiterentwicklung vonSchule und Unterricht schaffen.

Interne Evaluation Prozesssteuerung Externe Evaluation Individualfeedback Qualitätsverständnis